Station 13 - Pfingsten

Wenn Jesus das Saatkorn ist, das Gott am Karfreitag in die Erde gelegt hat, dann ist Pfingsten der Augenblick, in dem die neue Pflanze Kirche als Keim die Ackerkrume durchbricht und in die Weltgeschichte eintritt. Darum nennt man Pfingsten auch den Geburtstag der Kirche.

Pfingsten

Am 50. Tag nach Ostern ergriff der Heilige Geist die Jünger Jesu. Er erschien in Gestalt von heftigem Wind und von Feuerzungen und befähigte sie so begeisternd zu predigen, dass viele Menschen sich taufen ließen.

Gott ist zwar der Gleiche, der er immer gewesen ist, doch wurde er bisher von den Juden vor allem als Gott der Väter, Abrahams, Isaaks und Jakobs verehrt. Jetzt aber wird er von Jesus als Vater aller Menschen offenbart. Das wird beim Pfingstereignis schon allein daran deutlich, dass sogar die Ausländer, die sich derzeit in Jerusalem aufhielten, das Lob Gottes in der jeweils eigenen Muttersprache hören konnten.

Die Vorfahren Jesu haben Gott durch die Beachtung der mosaischen Gesetze gedient. Doch zu Pfingsten brach eine neue Zeit an, in der Menschen aller Rassen und Sprachen durch den Heiligen Geist Zugang zu Gott fanden.
(Jesus lehrte uns alle durch seine Jünger beten: „Vater unser im Himmel,……….Dein Wille geschehe….“) ?? Diesen Satz evtl streichen?
Eine neue Glaubensgemeinschaft war geboren worden, und Jesus hatte ihr gesagt: „Gott ist Geist und wer ihn anbeten will, muss es im Geist und in der Wahrheit tun.“
Es dauerte nur wenige Jahrzehnte, bis dieser Glaube in der ganzen Mittelmeerregion verbreitet wurde. Und heute sind Menschen auf allen Kontinenten durch den Heiligen Geist mit Gott verbunden.

WEITERE INFORMATIONEN

Wir wünschen Ihnen, dass auch sie mit Gottes Geist im Herzen Ihren Lebensweg gehen und hoffen, dass der Rundgang durch den Bibelgarten Ihnen manche Anregung gegeben hat, Gottes Spuren zu entdecken, sei es in den biblischen Schriften oder in Gottes wunderbarer Schöpfung, die so voller geheimer Botschaften steckt