Die Schöpfung

„Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde.“ 1. Mose 1,1

Gott, der Herr schuf in 6 Tagen die Erde und am 7. Tage ruhte er. So berichtet es die Bibel auf ihren ersten Seiten. Elemente der Schöpfung wie das Wasser und die Sonne, der Mond und die Sterne sind auf dem Glasfenster dargestellt. Geschöpfe wie der Fisch und die Taube sind in den Steinplatten angedeutet.
Gott schafft einen Lebensraum für die Menschen, der mit allem ausgestattet ist, was zum Leben nötig ist. Wasser und Sonnenlicht. Pflanzen und Tiere, die der Mensch nutzen kann. Ein idealer Garten entsteht, der zum Lustwandeln und Verweilen einlädt. Ein Sinnbild der Lebensfreude schlechthin, wie übrigens auch der Weinstock, der hier an der Kirchenwand emporrankt

Garten Eden und der Sündenfall

„Und Gott der Herr liess aufwachsen aus der Erde allerlei Bäume, ... und den Baum des Lebens mitten im Garten und den Baum der Erkenntnis des Guten und Bösen.“1. Mose 2,9

Der Mensch erweist sich nicht als gehorsam gegenüber Gott. Eva läßt sich verführen von der Schlange und nascht von den verbotenen Früchten des Baumes inmitten des Gartens. Die Folge ist der Verweis aus dem Paradies. Im Mittelpunkt des mit Buchsbaum umsäumten runden Beetes steht der Zierapfel. Er erinnert an den Sündenfall des Menschen. Die Schlange versperrt den Weg in den fruchtbaren Garten, in welchem blühende, duftende und heilende Pflanzen auf die Fülle der von Gott geschaffenen Natur hinweisen.
Die Kreisform symbolisiert die Ewigkeit Gottes, die in der Schöpfung Form und Farbe annimmt,  und der Vergänglichkeit unterworfen ist. Der Buchsbaum steht wegen seines immergrünen Blattes für die Beständigkeit, aus der der Mensch sich nun selbst ausgeschlossen hat. Sein Verhältnis zu Gott ist angeknackst, aber nicht völlig verloren wie wir auf dem weiteren Weg sehen werden. Aber  von nun an soll der Mensch sein Brot im Schweiße seines Angesichtes essen. Ein harter und mühevoller Lebensweg beginnt. Die Schlange zeigt die Richtung an. Der Weg führt in die Wüste.

BILDER (1)
Der Garten Eden

WEITERE INFORMATIONEN

Zur Raum- und Gartengestaltung:

Christen sind heute auf allen sieben Kontinenten vertreten. Sieben charakteristische Pflanzen symbolisieren die Kontinente Asien, Afrika, Nord- und Südamerika, Australien, die Antarktis und Europa. Unsere Heimat ist durch die Birke vertreten.
Bänke laden zum Verweilen ein und die Taube steht für die Spiritualität,  *... für den Heiligen Geist, der die Gemeinde Jesu zusammenführt.

Theologischer Entwurf:
Pastor Falk Rohland, i.R.

Gartenarchitektur:
Dipl.Ing. H. Dunkler-Gronwald